Ungewöhnlicher Gasgeruch bei Kettenburg

Datum: 17.09.2014 
Alarmzeit: 20:08 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger & Sirene 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Kettenburg 
Fahrzeuge: ELW 1 Visselhövede , HLF 20/16 Visselhövede , KdoW Abschnittsleiter , KdoW Stadtbrandmeister , LF 8 Jeddingen , MTW Visselhövede , RW 2 LK Rotenburg (Wümme) , TLF 16/24 Visselhövede , TSF Kettenburg  
Einheiten: Ortsfeuerwehr Jeddingen, Ortsfeuerwehr Kettenburg, Ortsfeuerwehr Visselhövede 
Weitere Kräfte: Gefahrgutzug Landkreis Rotenburg (Wümme) , Polizei  


Einsatzbericht:

Kettenburg, 17.09.14. Am Mittwochabend um 20:08 Uhr wurden die Visselhöveder Feuerwehren Kettenburg, Visselhövede und Jeddingen zu einem Gefahrguteinsatz Klein mit unklarem Gasgeruch alarmiert.

In Kettenburg am Ortseingang von Visselhövede kommend, an einer Seitenstraße nahe eines Waldstücks, wurde ein eventueller Geruch nach Gas von einem Anwohner bemerkt, der daraufhin die Feuerwehr alarmierte.


Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, sowie der Erkundung der Lage konnte dieser ungewöhnliche Geruch ebenfalls an zwei Stellen merkbar wahrgenommen werden.

Aus diesem Grund wurden die Einsatzfahrzeuge zur Sicherheit allesamt weiter zurückgezogen und an einem nahegelegenen Hof stationiert, sowie anliegende Bewohner gebeten Fenster und Türen geschlossen zu halten. Gleichzeitig wurde hierbei nach Gastanks gefragt, die eventuell genutzt werden. 

Ebenfalls wurde der Gerätewagen Messtechnik des Gefahrgutzuges Landkreis Rotenburg und ein Techniker eines lokalen Energieversorgers angefordert.
Erste Messungen durch das Messgerät vom Rüstwagen Visselhövede ergaben keine erhöhten Gaswerte in der Luft. Nach dem Eintreffen des Gefahrgutzuges wurden weitere umfangreiche Messungen vor Ort, sowie eine Messfahrt durchgeführt.

Es konnte auch hier keine erhöhte Konzentration von Gasen festgestellt werden.
Die genaue Entstehungsursache des ungewöhnlichen Geruches ist derzeit noch unbekannt.

In Einsatz befanden sich zudem der Stadtbrandmeister Heiko Hermonies und der Abschnittsleiter Jürgen Runge, sowie der Rettungsdienst und die Polizei.