Schuppen geht in Flammen auf – Feuerwehr schützt Wohnhaus

Datum: 08.07.2018 
Alarmzeit: 18:23 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger & Sirene 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Visselhövede 
Fahrzeuge: ELW 1 Visselhövede , HLF 20/16 Visselhövede , KdoW Stadtbrandmeister , Krad , MTW Visselhövede , RW 2 LK Rotenburg (Wümme) , TLF 16/24 Visselhövede , TSF Kettenburg , TSF Nindorf , TSF Ottingen  
Weitere Kräfte: Polizei , Rettungswagen  


Einsatzbericht:

Visselhövede, 08.07.2018. Nur kurz nachdem die Visselhöveder Kräfte vom vorherigen Einsatz wieder am Feuerwehrhaus waren, ertönten die Sirenen in Visselhövede.

Aus noch ungeklärter Ursache kam es zu einem Brand an einem Einfamilienhaus in der Straße „Zum Limmer“.
Die ersteintreffenden Kräfte gingen nur von einer unklaren Rauchentwicklung aus. Aber die angetroffenen Bewohner und Nachbarn des Grundstückes machten die Feuerwehrleute schnell darauf aufmerksam, dass ein Schuppen, welcher direkt an einem Carport und dem Wohnhaus steht, in Vollbrand steht und sich noch Personen im Gebäude befinden sollten.

Schnell rüsteten sich mehrere Kräfte mit Atemschutzgeräten aus und begleiteten zwei Personen aus dem Gebäude.
Gleichzeitig wurde der Brand hinter dem Gebäude bekämpft. Durch die hohe Trockenheit gerieten die anliegenden hohen Tannen ebenfalls in Brand. Auch gingen durch die Hitzeentwicklung und die Löscharbeiten im Ober- und Untergeschoss die Fenster zu Bruch.

Zur Sicherheit wurden noch während der Anfangsphase die Ortsfeuerwehren Kettenburg, Nindorf und Ottingen alarmiert, um genügend Atemschutzgeräteträger, im Falle eines Wohnhausbrandes, vor Ort zu haben.

In der Zwischenzeit wurden ebenfalls 3 Wellensittiche ins Freie gebracht, um Sie vor dem Rauch zu schützen.
Auch wurde das Dach von außen geöffnet, um eventuell versteckte Glutnester zu finden, welche durch das Feuer in den Dachboden gelangt sein könnten.

Nach rund zwei Stunden war der Einsatz für die 43 Freiwilligen Helfer beendet. Die Bewohner des Hauses konnten, nachdem der Rauch sich verzogen hatte, wieder ihr Heim betreten.

Großes Lob gab es für die Freiwillige Feuerwehr von allen Seiten.