Heuanhänger geht in Flammen auf

Datum: 20.09.2020 
Alarmzeit: 12:02 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger & Sirene 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Nindorf 
Fahrzeuge: ELW 1 Visselhövede , HLF 20/16 Visselhövede , KdoW Stadtbrandmeister , LF 8 Jeddingen , MTW Visselhövede , TLF 16/24 Jeddingen , TLF 16/24 Visselhövede , TSF Nindorf  
Einheiten: Ortsfeuerwehr Jeddingen, Ortsfeuerwehr Nindorf, Ortsfeuerwehr Visselhövede 
Weitere Kräfte: Polizei , Rettungswagen  


Einsatzbericht:

Nindorf, 20.09.2020 (jh). Zur Mittagszeit ertönten gegen 12 Uhr in Nindorf die Sirenen. Auch in Visselhövede und Jeddingen schrillten die Meldeempfänger der freiwilligen Feuerwehrkräfte.

Ein mit Heu geladener Anhänger hatte am Hof Rießel Feuer gefangen. Da sich dieser Anhänger in der Nähe mehrere Gebäude befand, wurden vorsorglich gleich mehrere Kräfte alarmiert.

Als die ersten Kräfte aus Visselhövede eintrafen, stand der Anhänger bereits in Vollbrand. Mit Wasser aus dem Tank des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges und des Tanklöschfahrzeuges wurden die ersten Flammen in Schach gehalten, um eine Ausbreitung zu verhindern. Weitere Unterstützung gab es vom angrenzenden Landwirt in Form eines 12.000 Liter Tankbehälters. 

Während der Löscharbeiten war die Rauchentwicklung so stark, dass per Radiomeldung die Wittorfer Bevölkerung aufgefordert wurde alle Fenster und Türen zu schließen. Auch die Sicht auf der B 440 zwischen Visselhövede und Wittorf war zwischenzeitlich stark eingeschränkt.

Mit mehr als 50.000 Litern Wasser konnte das Heu aus mehreren Strahlrohren und Wasserwerfern am Ende gelöscht werden. Mit Radladern wurde es so weit auseinander gefahren, dass mit Heugabeln die letzten Glutnester abgelöscht werden konnten. 
Um ein letztes Aufflammen des Heus zu verhindern, wurde es mit Netzmittel (eine Mischung aus Wasser und Schaummittel) abgedeckt.

Nach mehr als drei Stunden war der Einsatz der rund 60 Einsatzkräfte beendet.
Wie der Anhänger in Flammen aufgehen konnte muss nun die Polizei klären.