Zwei PKW stoßen frontal zusammen

Datum: 14.02.2016 
Alarmzeit: 19:20 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger 
Art: Hilfeleistung  
Einsatzort: Visselhövede/ Jeddingen 
Fahrzeuge: ELW 1 Visselhövede , HLF 20/16 Visselhövede , KdoW Stadtbrandmeister , MTW Visselhövede , RW 2 LK Rotenburg (Wümme) , TLF 16/24 Visselhövede  
Einheiten: Ortsfeuerwehr Visselhövede 
Weitere Kräfte: Notarzt , Polizei , Rettungswagen  


Einsatzbericht:

Visselhövede/ Jeddingen, 14.02.2016. Zum zweiten Einsatz am Valentinstag wurden die Kameraden aus Visselhövede um 19:20 Uhr alarmiert. In Visselhövede, in Richtung Jeddingen, sollten zwei PKW frontal zusammengestoßen sein.

Bei Eintreffen der ersten beiden Einsatzfahrzeuge (KdoW und HLF 20/16) stellte sich die Lage genau so dar. Der gemeldete Unfall sollte sich am Ortsausgang von Visselhövede befinden,  allerdings befand sich die Einsatzstelle auf Höhe der Grüngutsammelstelle in Paterbusch.

Laut Angaben der Polizei, ist auf schneeglatter Straße eine 20-jährige Fahrerin eines Renault Clio mit ihrem Wagen erst in den rechten Seitenraum geraten und schleuderte nach dem Gegenlenken auf die Gegenspur und stieß mit einem VW Passat, gefahren von einem 51-jährigen Mann aus Visselhövede, frontal zusammen. Sie, er und sein 54-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt und jeweils mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. 

Zur Erstversorgung und Schutz vor der Kälte, da zu Beginn nur ein Rettungswagen vor Ort war, wurden die Patienten im Kommandowagen versorgt.

Da keine Personen eingeklemmt waren, blieb für die Feuerwehr die Aufgabe, die Einsatzstelle für die Polizei und den Abschleppdienst auszuleuchten, damit der Unfall dokumentiert werden konnte.

Gegen 21:30 Uhr konnte der Einsatzleitstelle in Zeven wieder die Verfügbarkeit der Visselhöveder Kräfte gemeldet werden.

Im Einsatz befanden sich ca. 19 Kräfte der Ortswehr Visselhövede, der Stadtbrandmeister, drei Rettungswagen, ein Notarzt und die Polizei mit zwei Streifenwagen.