Zwei Gartenhäuser vollständig abgebrannt

Datum: 13.08.2017 
Alarmzeit: 0:33 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger & Sirene 
Dauer: 2 Stunden 27 Minuten 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Visselhövede 
Fahrzeuge: ELW 1 Visselhövede , HLF 20/16 Visselhövede , KdoW Stadtbrandmeister , MTW Visselhövede , RW 2 LK Rotenburg (Wümme) , Schlauchanhänger Visselhövede , TLF 16/24 Hiddingen , TLF 16/24 Visselhövede , TSF Schwitschen , TSF-W Hiddingen  
Einheiten: Ortsfeuerwehr Hiddingen, Ortsfeuerwehr Schwitschen, Ortsfeuerwehr Visselhövede 
Weitere Kräfte: Polizei , Rettungswagen  


Einsatzbericht:

Visselhövede, 13.08.2017. Um kurz nach Mitternacht wurden die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehren Hiddingen, Schwitschen und Visselhövede durch die Sirene und ihre Pieper geweckt.

Mit Horn und Blaulicht ging es zunächst nach Schwitschen in die Hauptstraße. Es wurde eine unklare Rauchentwicklung im Ortskern gesichtet, so die Leitstelle. Vor Ort ließ sich aber kein Brand ausmachen. Darum entschieden die Kräfte, in verschiedene Himmelsrichtungen zu fahren, um das mögliche Feuer auszumachen. Per Funk kam nach einer Weile die Rückmeldung, dass nicht in Schwitschen, sondern in der Soltauer Straße in Visselhövede großer Feuerschein sichtbar wäre. 

Die Kräfte fuhren zu der Kleingartensiedlung in der Soltauer Straße. Dort standen in zwei der hinteren Parzellen bereits mehrere, teils massive, Gartenhäuser in Vollbrand. Ebenfalls drohte das Feuer auf benachbarte große Gartenhäuser überzugreifen.

Die Feuerwehr verlegte kurzerhand mehrere Schlauchleitungen in Richtung des Brandherdes. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz und Wasser wurde kurzfristig verhindert, dass sich das Feuer auf andere Parzellen ausbreiten konnte. Daraufhin wurden die beiden in Vollbrand stehenden Gartenhäuser mit mehreren tausend Litern Wasser abgelöscht. 

Gegen zwei Uhr konnte die Rückmeldung „Feuer aus – Nachlöscharbeiten“ gegeben werden.

Bei dem Brand wurde weder Menschen noch Tiere verletzt.

Wie es zu dem Feuer gekommen war, muss nun die Polizei klären. Diese nahm bereits während der Löscharbeiten die Ermittlungen auf.

Im Einsatz befanden sich die Ortsfeuerwehren Hiddingen, Schwitschen und Visselhövede mit insgesamt 44 Einsatzkräften sowie der Stadtbrandmeister und der Rettungsdienst.