Unterstand brennt am Wüstenhof

Datum: 08.05.2020 
Alarmzeit: 19:46 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger & Sirene 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Buchholz 
Fahrzeuge: ELW 1 Visselhövede , HLF 20/16 Visselhövede , KdoW Stadtbrandmeister , MTW Visselhövede , RW 2 LK Rotenburg (Wümme) , TLF 16/24 Visselhövede , TSF Buchholz , TSF Schwitschen  
Einheiten: Ortsfeuerwehr Buchholz, Ortsfeuerwehr Schwitschen, Ortsfeuerwehr Visselhövede 
Weitere Kräfte: Polizei , Rettungswagen  


Einsatzbericht:

Buchholz, 08.05.2020 (sk/jh). Gegen 19:46 ertönten in Buchholz, Schwitschen und Visselhövede die Sirenen. Ein landwirtschaftliches Gebäude am Wüstenhof sollte brennen.

Die Kameraden konnten bereits auf der Anfahrt zum Feuerwehr eine große Rauchentwicklung wahrnehmen.
So rückten die Feuerwehrleute schnellstmöglich aus. Einige Trupps rüsteten sich bereits während der Anfahrt zum Wüstenhof mit Atemschutzgeräten aus.

Die ersten Fahrzeuge bogen in einen Feldweg, parallel zum Wüstenhof, ein. Nach ein paar hundert Metern konnte man schnell den in voller Ausdehnung von rund 35 qm brennenden Unterstand erkennen.
Die bereits mit Atemschutz ausgerüsteten Kräfte gingen unverzüglich mit mehreren Strahlrohren vor, damit sich der Brand bei der trockenen Witterung nicht auf den angrenzenden Wald ausbreiten kann.

Der Brand war schnell unter Kontrolle. Jedoch dauerten die weiteren Löschmaßnahmen noch rund eine Stunde an, bevor der Leitstelle „Feuer aus“ gemeldet werden konnte. Auch der Wasserwerfer vom Tanklöschfahrzeug wurde eingesetzt, um schlussendlich genügend Wasser auf das noch heiße Holz bringen zu können. Für die Nachkontrolle kam eine Wärmebildkamera ergänzend zum Einsatz.

Gut zwei Stunden nach Alarmierung konnten die ebenfalls rund 140 Meter verlegte Leitung wieder aufgenommen werden, mit denen aus der angrenzenden Vissel das Löschwasser zur Einsatzstelle mittels der Tragkraftspritze vom Buchholzer Tragkraftspritzenfahrzeug gepumpt wurde. Die Einsatzstelle wurde weiträumig gegen erneutes Betreten abgesperrt.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, muss nun die Polizei klären.

Im Einsatz befanden sich insgesamt 39 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Buchholz, Schwitschen und Visselhövede sowie der Stadtbrandmeister und der Rettungsdienst zur Eigensicherung.