Fahranfängerin verstirbt bei Verkehrsunfall

Datum: 26.10.2020 um 19:08
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger & Sirene
Dauer: 4 Stunden 22 Minuten
Einsatzart: Hilfeleistung 
Einsatzort: Visselhövede > Kettenburg
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: Notarzt , Polizei , Rettungswagen 


Einsatzbericht:

Visselhövede, 26.10.2020 (jh). Um kurz nach 19 Uhr kam es auf der L 161 zwischen Visselhövede und Kettenburg zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

Die Visselhöveder Kräfte wurden mit dem Einsatzstichwort „Verkehrsunfall, Person klemmt“ alarmiert. Es war also höchste Eile geboten.
Auf der Landesstraße stellte man schnell ein Trümmerfeld sowie zwei verunfallte PKW fest.
Nach Erkenntnissen der Polizei war die 18-jährige Fahranfängerin aus dem Heidekreis in Richtung Kettenburg unterwegs, als sie beim Durchfahren einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Kleinwagen geriet ins Schleudern und rutschte quer zur Fahrbahn mit der Beifahrerseite in den Gegenverkehr. Dort kollidierte der Ford mit einem entgegenkommenden Mazda einer 44-jährigen Visselhövederin.

Die ersteingetroffenen Kräfte aus Visselhövede stellten schnell fest, dass die 18-jährige schwerstverletzt ist und sofort aus dem Fahrzeug befreit werden musste. Nachdem der Sicherheitsgurt durchtrennt und sie aus dem Fahrzeug befreit wurde, führten Kräfte der Feuerwehr gemeinsam mit dem Rettungsdienst erste Reanimationsmaßnahmen (Wiederbelebungsmaßnahmen) durch. 
Die Verletzungen der Fahrerin waren aber so erheblich, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Die Fahrbahn wurde für die Unfallaufnahme für mehr als fünf Stunden voll gesperrt. 
Die Feuerwehr unterstützte dabei die Polizeikräfte bei der Ausleuchtung der Unfallstelle.

Im Rahmen einer Einsatznachbesprechung findet am Folgetag ein Treffen der beteiligten Feuerwehrkräfte mit Pastor Florian Hemme statt, um über die Ereignisse Revue passieren zu lassen.

Im Einsatz befanden sich rund 20 Kräfte der Ortsfeuerwehr Visselhövede.