Brand einer Lagerhalle in Schwitschen gemeldet

Datum: 25.07.2022 um 13:47
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger & Sirene
Einsatzart: Brandeinsatz 
Einsatzort: Schwitschen
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: Feuerwehr Walsrode , Polizei , Rettungswagen 


Einsatzbericht:

Schwitschen den 25.07.2022 (sk). Gegen 12:19 Uhr kam es für die Kamerad:innen der Ortsfeuerwehren Schwitschen, Hiddingen, Ottingen, Nindorf und Visselhövede zu einer Alarmierung mit dem Stichwort:  „F3 – Brennt Lagerhalle“ bei einem Metallbauunternehmen in Schwitschen. Ebenso wurde die Drehleiter aus Walsrode samt Löschfahrzeug mit hinzu alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte konnte das Lagebild präzisiert werden. So kam es zu einer starken Rauchentwicklung in und an der Halle durch den Brand in einer Lüftungsanlage an der betroffenen Halle, die auf das Dach hinauf führte. Es befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Mitarbeiter mehr in den betroffenen Bereichen, da umgehend die Produktionshalle und nebeneinanderliegende Gebäudeteile bereits evakuiert wurden.  Personen sind somit nicht zu Schaden gekommen.

Als Erstmaßnahme sind zwei Angriffstrupps, mit C-Strahlrohren unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vorgegangen. 
Während der eine Trupp über eine Leiter sich Zugang zum auf dem Dach befindlichen Teil der Abluftanlage verschaffte, ging der andere Trupp in den Innenangriff über.

Um an den Brandherd zu kommen, musste der Atemschutztrupp auf dem Dach die Lüftungsanlage teilweise demontieren.
Für eine ergänzende Sichtkontrolle zum Auffinden von noch möglichen Glutnestern kam während der Löscharbeiten kam ebenfalls die Wärmebildkamera immer wieder zum Einsatz. Um den Brandrauch aus der stark verqualmten Werkhalle zu bekommen, wurden zwei Hochdrucklüfter in Stellung gebracht. Nach gut einer Stunde konnte „kein Feuer und kein Rauch“ gemeldet und der Rückbau eingeleitet werden.

Zur Eigensicherung befand sich die Besatzung eines Rettungswagens in stetiger Bereitschaft vor Ort.
Es befanden sich im gesamten Einsatzverlauf bis zu 73 Feuerwehrkräfte vor Ort, davon 26 Atemschutzgeräteträger. Weiterhin zu gegen waren der Stadtbrandmeister, der Abschnittsleiter und der Kreisbrandmeister.

An Einsatzmittel befanden sich insgesamt 1 Tragkraftspritzfahrzeuge (TSF), 2 TSF-Wasserführend, zwei Tanklöschfahrzeuge, 2 Löschgruppenfahrzeuge, 1 Drehleiter, 1 Rüstwagen sowie die Einsatzleitung Ort (ELO) mit dem Einsatzleitwagen.
Ebenfalls an der Einsatzstelle zugegen war die Polizei, welche die Ermittlung der zu diesem Zeitpunkt noch unbekannten, Brandursache aufgenommen hatte.

Ergänzend zu diesem Bericht, die Berichtserstattung der vor Ort befindlichen Presse: https://www.kreiszeitung.de/lokales/rotenburg/visselhoevede-ort52324/lueftung-einer-schwitscher-werkhalle-brennt-91687150.html