Jagdhütte brennt im Wald

Datum: 07.04.2015 
Alarmzeit: 14:18 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger & Sirene 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Ottingen/ Riepholm 
Fahrzeuge: ELW 1 Visselhövede , HLF 20/16 Visselhövede , KdoW Stadtbrandmeister , MTW Visselhövede , RW 2 LK Rotenburg (Wümme) , Schlauchanhänger Visselhövede , TLF 16/24 Visselhövede , TSF Ottingen  
Einheiten: Ortsfeuerwehr Ottingen, Ortsfeuerwehr Visselhövede 
Weitere Kräfte: Polizei  


Einsatzbericht:

Ottingen/ Riepholm, 07.04.2015. Um 14:18 Uhr wurden die Ortswehren Ottingen und Visselhövede per Digitalen-Melde-Empfänger und Sirene zu einer brennenden Jagdhütte in Riepholm alarmiert. 

Ein Anwohner Riepholms konnte eine Rauchwolke mitten im Wald ausmachen und ahnte schon Schlimmes.
Um an das Haus heranzukommen, musste eine Wasserversorgung von rund 140 m durch den Wald hin zur Einsatzstelle aufgebaut werden.

Aufgrund der Entfernung zur nächstgelegenen Ortschaft war die nächstgelegene Wasserentnahmestelle ein Bachlauf der ca. 1000 m entfernt war. Angesichts der Lage entschied sich der Einsatzleiter die beiden wasserführenden Fahrzeuge im sogenannten Pendelverkehr einzusetzen. Hierzu wurde der nächstgelegene Unterflurhydrant in Riepholm für die Befüllung der Fahrzeuge vorbereitet.

Da die Jagdhütte bei Eintreffen unter Vollbrand stand, mussten einige Trupps unter schwerem Atemschutz beginnen das Haus zu löschen. Der Gefahr, dass das Feuer auf den angrenzenden Wald überspringt, wurde somit entgegengewirkt. Bereits nach dem das erste Fahrzeug geleert war, war das Feuer schon stark eingedämmt. Schwierig hingegen waren die Arbeiten danach, um dem Feuer letztlich komplett die Möglichkeit zu nehmen wieder aufzulodern. Hierzu wurden die Wände von außen geöffnet und das Haus komplett abgelöscht.

Zum Schluss wurde die abgebrannte Jagdhütte mit Netzmittel, einem Gemisch aus Schaummittel und Wasser, komplett abgedeckt, somit wurde jeder möglichen Flamme der Sauerstoff genommen.

Der Brand war, dank dem schnellen Eingriff der beiden Ortswehren, schnell unter Kontrolle. Die Jagdhütte konnte aber nicht mehr gerettet werden.

Zu der Brandursache kann bisher noch keine Aussage gemacht werden. Die Kriminalpolizei wird im Laufe des Tages die Ermittlungen aufnehmen.

Im Einsatz befanden sich rund 44 Kameraden der Ortswehren Ottingen und Visselhövede, der Stadtbrandmeister und die Polizei.