Erheblicher Schaden durch Gasexplosion

Datum: 26.01.2015 
Alarmzeit: 12:16 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger & Sirene 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Visselhövede 
Fahrzeuge: ELW 1 Visselhövede , HLF 20/16 Visselhövede , MTW Visselhövede , RW 2 LK Rotenburg (Wümme) , TLF 16/24 Visselhövede  
Einheiten: Ortsfeuerwehr Visselhövede 
Weitere Kräfte: Polizei , Rettungswagen  


Einsatzbericht:

Visselhövede, 26.01.15. Am Montagmittag sind die Einsatzkräfte der Feuerwehr Visselhövede zu einer Gasexplosion in der Schwitscher Straße alarmiert wurden.

In einem  Anbautrakt hinter einem Wohnhaus kam es zu einer Detonation durch Gas, bei der dieser komplett eingestürzt ist und eine Person schwer verletzt wurde.

 

Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurden unverzüglich Messungen vorgenommen, ob weiterhin ein Gasaustritt vorliegt. Dies war nicht der Fall.
Währenddessen sicherten die nachfolgenden Feuerwehrkräfte die Einsatzstelle ab.

Aufgrund der schweren Brandverletzungen der Person, durch die Gasverpuffung, wurde ein Rettungshubschrauber für den Transport in eine Spezialklinik angefordert. Da dieser aber aufgrund der schlechten Wetterlage nicht Starten konnte, musste der Patient auf dem Landweg transportiert werden.

Die Ursache für die Explosion, die das Dach und teilweise Außenmauern zum Einsturz brachte, ist bisher noch unbekannt.

Da die Feuerwehr nach den Messungen nicht mehr für die Schaffung eines geeigneten Landeplatzes für den Rettungshubschrauber erforderlich war, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Im Einsatz befanden sich neben 19 Kräften der Feuerwehr Visselhövede, die Polizei, ein Notarzt und ein Rettungswagen.