Schornsteinbrand in der Rotenburger Straße verlief glimpflich

Datum: 24.01.2017 
Alarmzeit: 13:58 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger & Sirene 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Visselhövede 
Fahrzeuge: ELW 1 Visselhövede , HLF 20/16 Visselhövede , KdoW Stadtbrandmeister , TLF 16/24 Visselhövede  
Einheiten: Ortsfeuerwehr Visselhövede 
Weitere Kräfte: Polizei , Rettungswagen  


Einsatzbericht:

Visselhövede, 24.01.2017. Um kurz vor 14 Uhr wurden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Visselhövede über die digitalen Funkmeldeempfänger und Sirene zu einem Schornsteinbrand in die Rotenburger Straße alarmiert.

Ein Großteil der Kameraden befand sich bereits im Feuerwehrhaus, da diese gerade von einer Alarmierung durch eine ausgelöste Brandmeldeanlage in einem Tagungshotel in der Worthstraße wieder eingerückt waren.

Aus diesem Grund konnte die nächste Einsatzstelle zügig angefahren werden.
Auf der Fahrt rüstete sich bereits der Angriffstrupp des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges vorsorglich mit Atemschutz aus.

Die Anwohner an der Einsatzstelle meldeten einen glimmen aus dem Schornstein.

Vor Ort eingetroffen ging der Angriffstrupp mit Kleinlöschgerät (Feuerlöscher) zur Lageerkundung vor. Neben der Überprüfung auf Sicht, ob sich Glutnester durch erhöhte  Wärmestrahlung in der Zwischendecke oder den Wänden gebildet haben, wurde ergänzend die Wärmebildkamera eingesetzt.

Präventiv wurde ein Verteiler samt einer Leitung für einen C-Strahlrohreinsatz vom Rest der Fahrzeugbesatzung aufgebaut.

Da keine akute Gefahr durch die erhöhte Wärmestrahlung ausgemacht werden konnte, war kein Eingreifen mit Löschmittel notwendig.

Ein Schornsteinfeger wurde dem Einsatz hinzugezogen und übernahm die weiteren Schritte zur Lösung der erhöhten Wärmeentwicklung. Die genaue Entstehungsursache war zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Im Einsatz befanden sich 15 ehrenamtliche Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Visselhövede, der Stadtbrandmeister Heiko Hermonies, sowie der ebenfalls hinzualarmierte Rettungsdienst und eine Polizeistreifenbesatzung.