Angebrannte Brötchen lösen Brandmeldeanlage aus

Datum: 28.04.2017 
Alarmzeit: 19:11 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger & Sirene 
Art: Auslösung Brandmeldeanlage  
Einsatzort: Visselhövede 
Fahrzeuge: ELW 1 Visselhövede , HLF 20/16 Visselhövede , KdoW Stadtbrandmeister , MTW Visselhövede , RW 2 LK Rotenburg (Wümme) , TLF 16/24 Visselhövede  
Einheiten: Ortsfeuerwehr Visselhövede 


Einsatzbericht:

Visselhövede, 28.04.17. Die Visselhöveder Einsatzkräfte wurden gegen 19:11 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage bei einer Betreuungs- und Pflegeeinrichtung für Menschen mit Behinderung in die Worthstraße über ihre digitalen Funkmeldeempfänger und Sirene alarmiert.

Noch bevor allerdings die Kameraden am Feuerwehrhaus ankamen um die Fahrzeuge eilends  zu besetzen, war das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug schon am Einsatzort eingetroffen.

Denn dieses Einsatzfahrzeug befand sich samt Besatzung, die im Rahmen eines Gruppendienstes dem richtigem Umgang mit Schieb- und Steckleitern gerade beginnen wollten zu üben, an der kleinen Turnhalle in der Gerhart-Hauptmann-Straße.

Noch auf der Anfahrt rüsteten sich, nach Weisung des Gruppenführers, auf diesem Fahrzeug bereits zwei atemschutztaugliche ausgebildete Kameraden als Angriffstrupp mit den im Mannschaftsraum verbauten Atemschutzgeräten aus.

An der Einsatzstelle eingetroffen konnte die brisante Lage zügig entschärft werden.
Es stellte sich heraus, dass angebrannte Brötchen dazu geführt haben, dass ein Rauchmelder anschlug und somit die Brandmeldeanlage auslöste.
Es handelte sich somit um keinen Fehlalarm.

Kurz darauf trafen zahlreiche weitere Einsatzfahrzeuge samt Besatzung, darunter der Einsatzleitwagen, das Tanklöschfahrzeug und der Mannschaftstransportwagen, sowie der Kommandowagen des Stadtbrandmeisters an der Einsatzstelle ein. Auch vom Übungsdienst „Technische Hilfeleistung“ aus Hiddingen kam der Rüstwagen der Einsatzstelle hinzu. Die Kameraden konnten aber glücklicherweise alle unverrichteter Dinge wieder abrücken und ihre Übungsdienste für eben solche möglichen Ernstfälle fortsetzen.