Unterstützung des Rettungsdienstes – Person hinter verschlossener Tür in Not

Datum: 18.07.2017 
Alarmzeit: 15:26 Uhr 
Art: Hilfeleistung  
Einsatzort: Visselhövede 
Fahrzeuge: ELW 1 Visselhövede , HLF 20/16 Visselhövede , RW 2 LK Rotenburg (Wümme)  
Einheiten: Ortsfeuerwehr Visselhövede 
Weitere Kräfte: Polizei , Rettungswagen  


Einsatzbericht:

Visselhövede, 18.07.2017. Um 15:26 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Visselhövede per Funkmeldeempfänger mit dem Einsatzstichwort „THV – Hilferufe aus verschlossenen Badezimmer“ in die Gartenstraße alarmiert.

Vor Ort, mit dem Einsatzleitwagen als erst eingetroffenes Fahrzeug angekommen, wurde dem Gruppenführer vom Rettungsdienst die erste Lage geschildert.
Ein Patient mit noch unbekanntem Gesundheitszustand befand sich in der Wohnung und rief um Hilfe, da sich die Badezimmertür nicht aus eigener Kraft öffnen ließ.
Die Wohnungstür war verschlossen und ein Küchenfenster stand auf Kipp.

Der Zugang zur Wohnung für den Rettungsdienst wurde über eben dieses Fenster durch die Feuerwehr ermöglicht. Als alternative Lösung stellte die Besatzung des Einsatzleitwagens und des Rüstwagens auf Anweisung des Gruppenführers während der Fensteröffnung das Türöffnungs-Kit vom Einsatzleitwagen sowie vom Rüstwagen Brechwerkzeug bereit.

In der Wohnung selbst kam das bereitgestellte Brechwerkzeug dann doch noch zum Einsatz, da die Badezimmertür sich mit einfachem Krafteinsatz partout nicht öffnen ließ.
Für den Rettungsdienst galt somit der schnellstmögliche Weg zum hilfebedürftigen Patienten als hergestellt und der Einsatzauftrag für die Feuerwehr hiermit als erfolgreich abgeschlossen.
Nach dem verschließen des Küchenfensters, traten die Einsatzkräfte somit die Rückfahrt zum Feuerwehrhaus an. Im Einsatz befanden sich 13 Feuerwehrkräfte, sowie der Rettungsdienst und die örtliche Polizei.