Wasser im Keller stellt sich als größere Einsatzlage heraus

Datum: 15.01.2016 
Alarmzeit: 15:09 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger 
Art: Hilfeleistung  
Einsatzort: Wittorf 
Fahrzeuge: ELW 1 Visselhövede , LF 10/6 Wittorf , LF 8 Jeddingen , MTW Wittorf , TLF 16/24 Jeddingen  
Einheiten: Ortsfeuerwehr Jeddingen, Ortsfeuerwehr Visselhövede, Ortsfeuerwehr Wittorf 


Einsatzbericht:

Wittorf, 15.01.16. Am Nachmittag um 15:09 Uhr wurde die Feuerwehr Wittorf zu einer technischen Hilfeleistung auf Grund von Wasser im Keller eines Wohnhauses in der Straße „Auf den Wiehern“ alarmiert.

Beim Eintreffen stellte sich nach erster Lageerkundung eine weitaus größere Einsatzlage als erwartet heraus.
Der Grund für den vollgelaufenen Keller lag nicht an einem Wasserrohrbruch in diesen selbst, sondern dieser lag im Badezimmer des ersten Stockwerks.

Nicht nur der Keller war bis zur Decke gefüllt. Das Wasser bildete sich ebenfalls am Boden des ersten Stockwerks und sickerte ungehindert durch diesen hindurch in das Erdgeschoss.

Da nicht bekannt war ob die Hausleitungen noch unter Strom standen, wurde umgehend der lokale Energieversorger angefordert und hinzugezogen.

Im Anschluss begannen die Feuerwehrkräfte den offenliegenden Teil des Wasserrohrbruchs, zur Reduzierung des Wasseraustritts, mit einen behelfsmäßigen Holzpflock abzudichten.

Zur gleichen Zeit wurde über die Fahrzeugpumpe des Wittorfer Löschgruppenfahrzeuges (LF) das austretende Wasser an der Tür zum Kellerbereich abgepumpt.

Ein ebenfalls angeforderter Mitarbeiter des Wasserversorgungsverbandes, als weitere Maßnahme, kümmerte sich nach dem Eintreffen darum den Wasseranschluss des Hauses abzuschiebern.

Aufgrund der Mengen an Wasser wurde die Feuerwehr Jeddingen zur Unterstützung mit Personal und Gerät nachalarmiert. Es waren somit eine Fahrzeugpumpe, eine  Tragkraftspritzenpumpe vom Jeddinger Tanklöschfahrzeug und zwei mobile Tauchpumpen vom Visselhöveder Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug im Einsatz. Pro Minute wurden somit ca. 2000 Liter Wasser gefördert, was bei ersten Berechnungen der Kellerausmaße um die 250.000 Liter Wasser entsprach.

Die Abpumparbeiten zogen sich aus diesem Grund bis in die Abendstunden, ehe nach einem Wasserstand von unter 8 cm die Pumpen zurückgebaut werden konnten.

Im Einsatz befanden sich 30 Kräfte der Feuerwehren Wittorf und Jeddingen sowie der stellvertretende Stadtbrandmeister.