Brauchtumsfeuer allein gelassen

Datum: 16.10.2020 
Alarmzeit: 16:33 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Visselhövede 
Mannschaftsstärke: 13 
Fahrzeuge: ELW 1 Visselhövede , HLF 20/16 Visselhövede , TLF 16/24 Visselhövede  
Einheiten: Ortsfeuerwehr Visselhövede 
Weitere Kräfte: Polizei  


Einsatzbericht:

Visselhövede, 16.10.2020 (jh). Gegen 16:33 Uhr bemerkten Passanten auf einem Feld am Heelsener Kirchweg eine Rauchentwicklung samt brennenden Holzresten.

Die alarmierten Visselhöveder Kräfte stellten genau diese Situation ebenfalls vor Ort fest und begannen mit den Löscharbeiten.

Er stellte sich heraus, dass die brennenden Glutnester vom entzündeten Schwitscher Brauchtumsfeuer stammten, welches nur wenige Stunden vorher entfacht wurde.

Das Nds. Ministerium für Inneres und Sport erlies bereits im April 2020, dass nicht stattgefundene Brauchtumsfeuer (traditionelle Osterfeuer) aufgrund der derzeitigen Pandemie-Lage nach Rücksprache mit den zuständigen Behörden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden dürften.
Dieser Zeitpunkt wurde durch die Stadt Visselhövede auf den heutigen Tag festgelegt, sodass der Veranstalter durch eine gesonderte Genehmigung die Überreste des bereits gesammelten Osterfeuerholzes in kleiner Runde und unter Aufsicht abrennen lassen durfte.

Nachdem der Großteil des Holzes verbrannt war, wurde die Aufsicht der noch heißen Glut aber vernachlässigt, sodass Passanten einen tatsächlichen Brand vermuteten.

Mit mehr als 4.000 Litern Wasser wurden die Glutnester abgelöscht.

Nach gut einer Stunde war der Einsatz für die 13 freiwilligen Kamerad*innen beendet.