Starker Niederschlag setzt Baustelle unter Wasser

Datum: 25.07.2015 um 14:55
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger
Einsatzart: Hilfeleistung 
Einsatzort: Visselhövede
Einheiten und Fahrzeuge:


Einsatzbericht:

Visselhövede, 25.07.15. Die Stadtfeuerwehr Visselhövede konnte die Kettensägen und Schnittschutzausrüstungen in den Fächern auf den Fahrzeugen lassen, diese aber dafür gegen Tauchpumpen und viel Geduld austauschen.

Das Unwetter, welches das Sturmtief Zeljko mitbrachte, sorgte für einen kurzen aber starken Niederschlag an Regen, der den Neubau eines Gebäudekomplexes auf einer Baustelle in der Mühlenstraße unter Wasser setzte und die Feuerwehr Visselhövede um 14:55 Uhr mit dem Einsatzstichwort „TH1 – Neubau unter Wasser“ auf dem Plan rief.

Bei Eintreffen der elf Feuerwehrkräfte auf der Baustelle eines Neubaukomplexes konnte ausgemacht werden, dass ein Untergeschoss, sowie Erdgeschoss durch den Regenschauer unter Wasser stand. Das Wasser hatte sich ebenso in einem Fahrstuhlschacht angesammelt und stand dort in einer Höhe von ca. 1,20 m. Weiterhin ist ein Sachschaden entstanden, da die erst vor kurzen durchgeführten Estricharbeiten und die Fußbodenheizung von dem Wasser auch in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Die Einsatzkräfte waren knapp zwei Stunden mit zwei Tauchpumpen und viel „Manpower“ im Einsatz, bis der größte Teil des Wassers aus dem Gebäudetrakt abgepumpt und zusammengefegt wurde. Ein weiterer eingeteilter Kamerad überprüfte das abgepumpte, am Gulli austretende, Wasser auf Anzeichen von Ölfilmen, zum Beispiel durch eventuelles Hydrauliköl des Fahrstuhles, um jeder Zeit im Falle einer Umweltgefährdung „Wasser halt!“ geben zu können. Glücklicherweise kam es nicht dazu.

Gerade als der Rückbau der Pumpen und der weiteren Einsatzmittel begonnen hatte, ging der Funkmeldempfänger einiger Kameraden erneut, gefolgt von der gut wahrnehmbaren  Sirene auf dem Dach der sich ganz in der Nähe befindlichen Mühle:

 „F2 – Feuer Küche“