Flächenbrand in einem Waldstück kurz vor Neuenkirchen

Datum: 11.06.2015 
Alarmzeit: 12:24 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler-Melde-Empfänger & Sirene 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Drögenbostel 
Fahrzeuge: TLF 16/24 Hiddingen , TSF-W Hiddingen  
Einheiten: Ortsfeuerwehr Hiddingen 


Einsatzbericht:

Hiddingen/Drögebostel, 11.06.15. Für Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr Hiddingen war die Mittagspause um 12:24 Uhr promt zu Ende, als sie zu einem kleinen Flächenbrand in einem Waldstück bei Drögenbostel nahe der Kreisgrenze zu Neuenkirchen alarmiert wurden.


Die Einsatzfahrt führte die Hiddinger Kameraden mit Tanklösch- und Tragkraftspritzenfahrzeug zu einem Waldstück an der Landstraße 171 kurz vor Neuenkirchen.
Von dort aus wurden die 13 Kameraden von einem Einweiser der Polizei zu einem Waldstück ca. 500 Meter von der Landstraße entfernt weiter geführt.
 
Es konnte ein Entstehungsbrand in Ausmaß von ca. 20 qm ausgemacht werden.
Mittels des Schnellangriffs vom Tanklöschfahrzeug wurde das Feuer unter Kontrolle gebracht und abgelöscht.

Im Anschluss kontrollierten Polizei und Feuerwehr zur Sicherheit die nähere Umgebung.
Die Brandursache ist derzeit unbekannt.
In Laufe des Tages fahren die Kameraden der Neuenkirchener und Hiddinger Feuerwehr zur Sicherheit noch einige Male die Umgebung ab.


Wichtige Hinweise zum Thema Waldbrandgefahr sowie Verhaltensweise bei Entdecken eines Brandes:

Trockene Witterung lässt die Gefahr von Bränden in Wald und Flur erheblich ansteigen.
Der Landesfeuerwehrverband appelliert daher an alle Waldbesucher, während der trockenen und warmen Frühjahrs- und Sommermonate im Wald keine Zigaretten zu rauchen und kein offenes Feuer zu verwenden.

Auch auf das Grillen im Wald oder in Waldnähe muss verzichtet werden.
Lassen Sie auch kein Glas oder Glasscherben im Wald liegen, denn dieses kann wie ein Brennglas wirken und Waldbrände verursachen.  

Wird ein Waldbrand entdeckt, ist unverzüglich die Feuerwehr über Notruf 112 hierüber zu informieren. Geben Sie den genauen Ort des Brandes an oder erwarten Sie die Feuerwehr an einem gut beschreibbaren Ort in der Nähe, um sie von dort aus einzuweisen.

Ausflügler werden dringend gebeten, auf Waldwegen und Zufahrten zu den Wäldern nicht zu parken, um die Feuerwehr bei der Anfahrt in die Wälder nicht zu behindern.