Freiwillige Feuerwehren Visselhövede

Mitgliederversammlung – Ehrung für 70 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr

Nindorf, 07.02.2020 (jh). Pünktlich um 19:30 Uhr eröffnet Ortsbrandmeister Olaf Jungnitz die diesjährige Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Nindorf.
Er begrüßt, neben seinen aktiven Kameraden, den Ehrenortsbrandmeister Rainer Wolff, die Kameraden der Altersabteilung, den Ortsbürgermeister Charly Carstens, von der Stadt Visselhövede Mathias Haase und den Stadtbrandmeister Kai-Olaf Häring.

In Gedenken an den verstorbenen Kameraden Bernhard Marquardt wird sich von den Plätzen erhoben.
Kurz darauf bittet er seine Kameraden auf kleine Zettel „ihren Feuerwehrmann/ ihre Feuerwehrfrau des Jahres“ zu schreiben. Am Ende der Versammlung solle der Gewinner/ die Gewinnerin ein kleines Präsent erhalten. 

Es folgt das gemeinsame Essen sowie das alljährliche Gruppenfoto der gesamten Wehr.

Im Anschluss berichtet Ortsbrandmeister Jungnitz vom vergangenen Jahr.
Am 31.12.2019 zählt seine Feuerwehr 58 Kameraden. Davon sind 34 aktiv eingesetzt.
Das Durchschnittsalter seiner Kameraden beträgt 37,65 Jahre und ist somit ein halbes Jahr jünger als noch im Vorjahr. Dies macht sich besonders durch die vier neuen Kameraden bemerkbar, welche im letzten Jahr erfolgreich den ersten Teil der Truppmannausbildung absolvierten.

Lediglich zwei Einsätze beschäftigen die Nindorfer Einsatzkräfte. Am 02.04.2019 wurden sie zum „F2 – Brennt Heizungsraum, brennt Pelletofen“ in die Straße „Zur Braake“ alarmiert. Ein Pelletofen war im Bereich der Ablüftung in Brand geraten. Unter Atemschutz und dem Einsatz von wenig Wasser, war der Brand schnell unter Kontrolle.
Am 25.04.2019 bekamen sie dann den Alarm „F2 – Brennt Carport in Jeddingen“. Vor Ort wurde schnell festgestellt, dass lediglich eine Tanne brannte und die weiteren Kräfte aus Wittorf und Nindorf nicht mehr benötigt würden.
„Wenn nichts passiert, ist auch gut“, kommentierte der Stv. Ortsbrandmeister Björn Lüdemann das Einsatzgeschehen im letzten Jahr.

Neben den üblichen Übungs- uns Ausbildungsdiensten wurden in 2019 auch Veranstaltungen besucht. Jeweils der 7. Platz wurde bei der O-Fahrt in Buchholz und den Leistungsvergleichen in Schwitschen erreicht.
Am 15.06.2019 fand die erste FFF (Feuerwehr-Family-Friends) Party rund ums Feuerwehrhaus statt. Es gab Vorführungen, Löschübungen u.a. aus dem Bereich der Feuerwehr zu sehen und zu entdecken.
Im November sammelten die Nindorfer Kameraden, wie in jedem Jahr, Spenden für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge im Dorf ein. In diesem Jahr kam ein Betrag von 1.003,07 EUR zusammen. Ein „super tolles Ergebnis“, freute sich Olaf Jungnitz.

Doch Olaf Jungnitz gab auch einen Ausblick auf 2020. 
Nach derzeitigem Stand, wird im Juli/August mit der Auslieferung des neuen TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser) gerechnet. Wenn alles gut gehe, wäre das neue Auto zum 85-jährigen Bestehen der Ortswehr am 11.09.2020 dann bereits im Einsatz.

Es folgten die Berichte der einzelnen Funktionsträger. U.A. meldete sich Olaf Jungnitz, auch als Stadtatemschutzbeauftragter, zu Wort. Er kündigte seinen Rücktritt zum 31.03.2020 an. Nach 18 Jahren gibt er sein Amt ab an einen jüngeren Kameraden der benachbarten Ortswehr. Bis zum Jahresende unterstütze er ihn noch als Stellvertreter, bevor dann ggf. ein Nachfolger gefunden werden soll.

Eine Wahl hatten die Nindorfer Kameraden abzuhalten. Zu wählen galt es einen stellvertretenden Ortsbrandmeister. Björn Lüdemann wurde mit 21 von 21 Stimmen wieder in sein Amt gewählt. Er bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Drei Ernennungen durfte Ortsbrandmeister Jungnitz vornehmen. Marc Feldmann, Hendrik Lüdemann und Martin Tekath wurden nach ihrem erfolgreichen Abschluss des ersten Teils der Truppmannausbildung zur Feuerwehrmännern ernannt.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr erhielt Bastian Wolff das Niedersächsische Ehrenzeichen. Für 40 Jahre wurden geehrt Henning Ohlhoff und Norbert Ottermann.
Auch eine Ehrung für sagenhafte 70 Jahre freiwillige Mitgliedschaft in der Feuerwehr sollte vollzogen werden. Da sich Heinrich Bruns aber derzeit in einer Visselhöveder Pflegeeinrichtung befindet, wird diese in einem kleinen Rahmen vor Ort nachgeholt.

Mathias Haase richtete seinen Dank an Björn Lüdemann. Eine nicht einfache Aufgabe wäre es als Stv. Ortsbrandmeister seinen Dienst abzuleisten, aber er freue sich, dass sich Björn wieder zur Verfügung gestellt hatte. Auch berichtet Haase von dem neuen Einsatzfahrzeug für die Nindorfer. Dieses sei bereits halb fertig. Demnächst soll die Baubesprechung stattfinden, wo die Kleinigkeiten des Fahrzeuges haargenau besprochen werden sollen.
Auch Charly Carstens richtete seinen Dank an Björn und übergab schnell das Wort an Stadtbrandmeister Kai-Olaf Häring. 
Dieser berichtet von den Zahlen des Stadtgebietes und kündigt an, dass er sich demnächst mit seinen beiden Stellvertretern zusammensetzen werde, um das derzeitige Fahrzeugkonzept für die Zukunft zu besprechen. „Dieses soll dann ein Fahrplan für die kommenden Jahre werden, um auch der Stadt eine Planungssicherheit zu geben“.

Zu guter Letzt war das Ergebnis der Wahl zum Feuerwehrmann/ zur Feuerwehrfrau des Jahres noch offen. Wie auch im Vorjahr wurde Bastian Wolff von seinen Kollegen gewählt. Er erhielt ein kleines Präsent und möchte seinen Titel auch im nächsten Jahr verteidigen.

Menü schließen